Wer kennt das nicht? Man hat einen HD-Receiver oder eine Spielekonsole, sowie Fernseher plus Beamer und wenn man vom Fernseher auf den Beamer switchen möchte, geht es los. Man muss vom HD-Receiver (oder vom HDMI-Switch, falls man einen solchen im Einsatz hat) das HDMI-Kabel abziehen und Selbiges (oder vermutlich eher ein anderes, längeres HDMI-Kabel) zum Beamer führen damit man das Signal auf jenen umlegen kann. Wer genau dieses Umstöpseln satt hat, oder wer ganz einfach ein und den selben HD-Receiver gleichzeitig auf zwei Fernseher (zum Beispiel einer im Wohnzimmer und einer im Schlafzimmer) legen möchte, für den gibt es Abhilfe: Einen HDMI-Splitter!

Wir haben uns einen solchen HDMI-Splitter näher angeschaut, undzwar den Ligawo HDMI Splitter 2-fach/ 2-port, welcher 3D Ready und 1080p-fähig ist und in der Regel um die 20 EUR kostet.

Ausstattung etwas spartanisch. Feature-Liste prall gefüllt

Zum Lieferumfang des Ligawo-HDMI Splitters, welcher in einem schicken, kleinen Karton geliefert wird, gehören der Splitter selbst, sowie ein Netzteil und eine Anleitung. Wer an dieser Stelle auch noch das ein oder andere HDMI-Kabel erwartet hatte, wird leider enttäuscht, allerdings sind wir der Meinung, daß der Preis von ca. 20 EUR des HDMI-Splitters absolut in Ordnung geht, auch wenn sich kein HDMI-Kabel im Lieferumfang befindet. Außerdem muss man ja ohnehin schauen, welche Länge die HDMI-Kabel für den geplanten Verwendungszweck haben müssen und da helfen einem drei 50cm-HDMI-Kabel relativ wenig wenn man jeweils mindestens 5 Meter braucht.
 
Die wichtigsten Features laut Herstellerangaben lauten wie folgt:
 
- unterstützt HDMI HighSpeed sowie HDTV FullHD und HDCP
- unterstützt 3D und HDMI Deep Color
- erreicht Auflösungen bis 1080p und bis 1920×1080 Pixel
- verstärkt das Ausgangssignal auf 10m bei AWG28/ 15m bei AWG26/ 20m AWG24 Kabel
- mögliche DVI/ HDMI Auflösungen: 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p
- kompatibel zu allen HDMI Versionen
- unterstützt alle HDMI Audioformate z.B. LPCM, Dolby, DTS7.1, DTS-HD Master Audio usw.
- aktiver Ligawo HDMI Splitter mit Netzteil 100-240V 5V1A
- mehrfach kaskadierbar

 
Hört sich soweit ja schonmal gut an, noch besser ist allerdings die Tatsache, daß wir diese Punkte nach unserem Praxistest auch allesamt bestätigen können. Bei sämtlichen Geräten mit aktiviertem HDCP, die wir getestet haben (zB Playstation 3, verschiedene Blu-Ray Player, diverse Spielfilm-Kanäle auf sky), gab der Ligawo-HDMI Splitter das Signal tadellos und frei von jeglichen Beeinträchtigungen weiter an beide Endgeräte, und das Ganze noch dazu unabhängig von der gewählten Auflösung und des ausgegebenen Audioformats. Das Thema 3D machte ebenfalls keinerlei Probleme. Auch auf zwei 3D-tauglichen Fernsehern gleichzeitig wurde alles korrekt dargestellt und es kam zu keinerlei Darstellungsfehlern oder Kompatibilitätsproblemen. Überhaupt haben wir im Zuge unseres Test kein einziges Gerät und kein einziges HDMI-Kabel gefunden, mit dem der kleine Splitter nicht zusammenarbeiten wollte. Insgesamt also ausschliesslich Postives beim wichtigsten Test-Kriterium: der Funktionalität.

Sehr gute Verarbeitung. Kleine Abzüge in den B-Noten

In Bezug auf die Verarbeitung können wir ebenfalls ausschliesslich Gutes berichten. Das kleine, schwarze Metall-Gehäuse des HDMI-Splitters ist sauber und robust verarbeitet, die einzelnen HDMI-Ports sind sehr präzise gefertigt, der Anschluss der HDMI-Kabel gelingt entsprechend einfach und ohne großen Kraftaufwand. Das einzige (eventuell, je nachdem, wie man dies empfindet) Negative, was wir in Bezug auf die Ausstattung berichten können, sind zwei Kleinigkeiten. Zum einen hat der HDMI-Splitter keinen Ausschalter. Wer ihn also ausschalten möchte, der muss das Netzteil abstecken oder die verwendete Steckerleiste ausschalten. Dieser Punkt trifft nicht übrigens nicht nur die Sparfüchse unter uns, sondern auch diejenigen, die die roten LEDs des Ligawo HDMI-Splitters als störend empfinden. Da diese relativ hell sind, kann es schonmal passieren, daß sie (insbesondere nachts) ein wenig unangenehm in Erscheinug treten. An dieser Stelle wäre weniger möclicherweise mehr gewesen, denn eine Status-LED braucht man bei einem solchen Gerät ohnehin nicht unbedingt. Wer den HDMI-Splitter also an einer Stelle platziert/verbaut hat, wo die roten LEDs stören, der muss diese im Zweifelsfall mit einem kleinen Stück Klebeband überkleben oder den Splitter doch so platzieren, daß die LEDs nicht mehr negativ auffallen

Was man bei der ganzen Sache natürlich beachten sollte, sind die verwendeten HDMI-Kabel. Der Splitter selbst ist HDMI 1.4-tauglich, und wer vorhat, ein 3D-Signal auf zwei 3D-taugliche Endgeräte zu verteilen, der sollte entsprechend natürlich auch darauf achten, daß er lauter HDMI 1.4-taugliche HDMI-Kabel verwendet. Da (wie eingangs erwähnt) ja keinerlei HDMI-Kabel im Lieferumfang sind, sollte man dies beim Kauf der selbigen beachten.
 
Der Ligawo HDMI Splitter 2-fach/ 2-port ist für circa 20 EUR erhältlich, unter anderem bei Amazon.de.
 

 

Fazit:

Insgesamt können wir dem Ligawo HDMI-Splitter eine klare Kaufempfehlung ausstellen. Abgesehen von zwei Kleinigkeiten (sehr helle, rote Status-LEDs; kein Ausschalter) gibt es nichts Negatives zu berichten. Der HDMI-Splitter macht exakt das, was er machen soll, und das Ganze zuverlässig und ohne Einschränkungen. Wer also Bedarf hat an einem solchen Gerät, der kann hier – nicht zuletzt aufgrund des attraktiven Preises von circa 20 EUR – bedenkenlos zugreifen.

 

Positiv:

+ HDMI 1.4 tauglich und somit voll 3D-kompatibel
+ Anschliessen gelingt einfach und unkompliziert
+ gute Verarbeitung
+ keinerlei HDCP-Probleme, egal mit welcher Kabel/Endgerät-Kombination im Test

 

Negativ:

- kein HDMI-Kabel im Lieferumfang
- kein dezidierter Aus-Knopf
- sehr helle, rote Status-LEDs können störend wirken

 
 

7 Kommentare

  1. Funktioniert die 3d Darstellung am Beamer auch, wenn der TV nicht 3D fähig ist?

    Danke

    • www.Heimkino-Infos.de Redaktion

      Hallo Herr Westermann,

      genau wie die Ligawo HDMI Matrix gibt auch der Ligawo HDMI Splitter an beiden Ausgängen das identische Signal aus, welches ihm zugeführt wird. Wenn man also z.B. mit einer Playstation 3 eine 3D-Blu-Ray schaut und entsprechend auch den 3D-Modus der Playstation 3 aktiviert hat, dann gibt der Splitter an beiden Ausgängen (TV und Beamer) das eingestellte 3D-Signal aus.

      Auf dem (nicht 3D fähigen) Fernseher wäre die gleichzeitige Darstellung dann natürlich nicht möglich weil dieser eben nicht 3D fähig ist, auf dem Beamer würde das Signal dann aber korrekt dargestellt. Damit die Ausgabe des 3D-Signals bei Verwendung dieses Splitters einwandfrei klappt, muss man allerdings das HDMI-Kabel an dem Ausgang, der zum nicht 3D fähigen TV führt (oder am TV selbst) abstecken da der Splitter sonst leider die Ausgabe des Signals verweigert. Sind beide Endgeräte 3D-fähig, so klappt das Ganze hingegen einwandfrei.

      Zumindest war dies bei sämtlichen Geräte-Kombinationen im Zuge unserer Testreihe so.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihre http://www.Heimkino-Infos.de Redaktion

      • Das heißt wenn ich einen 3D BD Player habe, einen 3D Beamer und einen 2D TV reicht es nicht, den TV auszuschalten um 3D anzusehen sondern ich muss tatsächlich das Kabel ausstecken?

        • www.Heimkino-Infos.de Redaktion

          Sehr geehrter Leser,

          dies hat zu tun mit der Besonderheit des HDMI-Standards im Vergleich mit frühereren/anderen Kabeln, daß hier immer das sogenannte HDMI-Handshake eine Rolle spielt. Sprich: Die über HDMI verbundenen Geräte befinden sich immer miteinander in Kommunikation und sind auf Antworten/Reaktionen der anderen Geräte angewiesen für eine reibungslose Funktionsweise.

          Da HDMI-Geräte wie Player, Fernseher und Projektoren standardmässig nicht dafür ausgelegt sind, daß zwei oder mehrere Endgeräte (zB Projektor und Fernseher) gleichzeitig vorhanden/verbunden sind, ist es für die Hersteller von HDMI-Splittern oder Matrixen entsprechend schwierig, das HDMI-Handshake so zu steuern daß in einem solchen Spezialfall (wie dem Vorhandensein eines 3D-Projektors und eines 2D-Fernsehers gleichzeitig) bei beiden Endgeräten ein darstellbares Signal ankommt. In diesem Spezialfall ist es nämlich so, daß der 2D-Fernseher sozusagen über das HDMI-Handshake “dazwischenfunkt” und den HDMI-Splitter somit verwirrt in Bezug darauf, ob nun ein 2D-Signal oder ein 3D-Signal ausgegeben werden soll. Dies ist auch dann der Fall, wenn der Fernseher ausgeschaltet ist weil ein HDMI-Handshake auch dann immer aktiv ist wenn eines oder beide in Kommunikation stehenden Geräte ausgeschaltet sind.

          Nun könnte es theoretisch sein, daß Sie möglicherweise über eine Geräte-Kombination verfügen, bei welcher das von uns beschriebene Phänomen doch gar nicht auftritt weil es schwer bis gar nicht vorhersagbar ist, wie sich die über den HDMI-Splitter verbundenen Geräte verschiedener Hersteller, unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher HDMI-Versionen von Geräten und Kabeln letzendlich effektiv verhalten werden. Allerdings haben wir bei den von uns getesteten Geräte-Kombinationen stets dieses Phänomen beobachten können und können keinerlei Versprechen oder Garantie geben, daß es in anderen Fällen/bei anderen Geräte-Kombinationen NICHT auftreten wird.

          Mit freundlichen Grüßen
          Ihre http://www.Heimkino-Infos.de Redaktion

  2. Zunächst, vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht, sehr hilfreich!

    Eine Frage habe ich jedoch noch zum Ligawo Splitter, vielleicht können Sie diese ja beantworten.
    Ich plane den Splitter in meinem HiFi Rack, das halb geschlossen und schon sehr voll ist, unterzubringen. Etwas Sorge habe ich hierbei, dass der Splitter eventuell warm bzw. heiss im Betrieb sein könnte, und gegebenenfalls im Rack sich oder anderen Komponenten durch die übermäßige Wärme zu schaden. Haben Sie hierzu Erfahrungswerte, bzw. wird der Ligawo Splitter im Betrieb warm bzw. gar heiß?

    Vielen Dank im Voraus, beste Grüße

    • www.Heimkino-Infos.de Redaktion

      Sehr geehrter Leser,

      der Ligawo HDMI Splitter zeigt im Dauerbetrieb eine leichte Wärmeentwicklung, welche man allerdings keinesfalls als richtiges Heiss-Werden bezeichnen kann. Unserer Meinung nach sollte es also auch im Falle eines bereits gut gefüllten HiFi Racks keinerlei Wärme-Probleme geben wenn Sie den Ligawo HDMI Splitter dort noch zusätzlich unterbringen möchten.

      Das mitgelieferte Netzteil zeigt ebenfalls eine leichte Wäremeentwicklung. Da man dieses aber normalerweise nicht direkt bei den eigentlichen HiFi-Komponenten platziert hat, sondern es eher hinter oder unter dem Rack in einer Steckerleiste zu finden ist, sehen wir auch dadurch keinerlei Überhitzungsgefahr für Ihre Geräte.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihre http://www.Heimkino-Infos.de Redaktion

  3. Sehr ausführlicher Testbericht. Für die 20€ bekommt man einen wirklich guten HDMI Splitter. :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>