Heute trudelte die, nunmehr bereits dritte Generation, von Apple’s kleiner schwarzer Kiste bei uns zum ausführlichen Test ein. Grosse Überraschungen gab es zwar nicht, aber dennoch lohnt sich ein Blick auf die Änderungen und Verbesserungen, die Apple seinem – mit dieser Ausgabe endlich 1080p fähigen – Apple TV in dieser Update-Runde spendiert hat. Lohnt sich der Sprung vom Apple TV 2 auf das Apple TV 3? Bei uns erfahren Sie es.

Apple TV - 3.Generation - Packungsinhalt

Der Packungsinhalt des Apple TV - 3.Generation


Was zunächst einmal ins Auge sticht, ist die Tatsache, daß sich äußerlich rein gar nichts verändert hat beim dritten Apple TV. Sowohl die Maße, als auch das Gewicht, sind absolut identisch mit dem Apple TV 2. Auch bei den Anschlüssen ist alles beim Alten geblieben. Immer noch gibt es Anschlüsse für HDMI, optischen Digital-Ton (SPDIF/TOSLINK/ODT), Micro-USB, Ethernet und Strom. Alles auf sehr kleinem Raum, ohne dabei aber beim Anstecken der Kabel für platz-technische Probleme zu sorgen. Auch bei Belegung sämtlicher Anschlüsse bleibt alles sehr übersichtlich und aufgeräumt.

Auf der Hardware Seite gibt es dann die ein oder andere Neuerung. Unter anderem sei erwähnt, daß Apple hier eine Single-Core Version ihres Apple A5 SoC CPU verbaut hat. Eine Dual-Core Fassung dieser CPU findet man unter anderem im iPhone 4S und im iPad 2.

Endlich 1080p!

Eine für viele Heimkino-Fans natürlich sehr wichtige Neuerung ist die Unterstützung von Full HD (1080p). Bei den bisherigen Apple TVs musste man mit 720p vorlieb nehmen.

Was sonst noch unmittelbar nach Einschalten des Geräts auffällt, ist die Benutzeroberfläche, welche einer kompletten Runderneuerung unterzogen würde. War das GUI der bisherigen Apple TVs zum Teil noch recht textlastig (dies betrifft den Auslieferzustand – mittlerweile hat Apple die neue Benutzeroberfläche auch für die bisherigen Apple TVs nachgepatcht), so kommt die neue Benutzerführung sehr übersichtlich und mit schicken Icons daher, bei deren Anblick man sich als App-Icons-gewohnter User sogleich heimisch fühlt.

In Punkto Haupt-Features ist das Meiste unverändert geblieben. Nach wie vor enthalten sind folgende Dinge:

- iTunes Store

- iTunes Match

- iTunes Privatfreigabe

- Movie Trailers

- Flickr

- Youtube

- Vimeo

- Major League Baseball (Nach Erwerb eines Liga Passes kann man hier Spiele der US-Baseball-Liga MLB schauen)

- Wall Street Journal Live

 
Seit dem Release hinzugekommen sind mittlerweile folgende Apps:
(aktueller Stand im Juni 2013 mit Apple TV-Software-Update 5.3)

- NBA Basketball (Nach Erwerb eines Liga Passes kann man hier Spiele der US-Basketball-Liga NBA schauen)

- Watchever (Internet-TV-Abonnement-Dienst)

- Crunchyroll (japanische Animes und andere asiatische Programme)

- Qello (HD-Konzerte und Musik-Dokumentationsfilme)

 

Das neue Apple TV und seine Fernbedienung

Das neue Apple TV und seine Fernbedienung unterscheiden sich rein optisch nicht von ihren Vorgängern


Weitere Features sind unter anderem die Möglichkeit, Filme entweder direkt über die iTunes Privatfreigabe, über den iTunes Store, oder aber über AirPlay auf das Apple TV zu streamen.
 
Hat man iTunes Match aktiviert, kann man außerdem die komplette, eigene Musik-Bibliothek via iCloud aufs Apple TV streamen. Sollte man diesen Dienst nicht aktiviert haben, so hat man dennoch die Möglichkeit, Musik über die iTunes Privatfreigabe und über Airplay zu streamen.
 
Nach wie vor fester Bestandteil der Features sind natürlich gerade erwähntes Airplay und Airplay-Mirroring. Will heißen: Das Streamen von Videos/Filmen, Musik oder gar des gesamten Bildschirm-Inhalts von iDevices wie iPod touch, iPhone oder iPad auf den Fernseher. Auf diese Art und Weise kann man also bequem Videos und Musik auf den Fernseher bzw. (bei Vorhandensein einer Solchen) auf die Surround-Anlage legen oder natürlich auch Spiele direkt auf dem Fernseher zocken, sowie mit Safari (oder einem anderen Browser) im Internet surfen. Was uns an dieser Stelle leider aufgefallen ist, ist die Tatsache, daß – per Mirroring auf den Fernseher gelegte – Spiele leider eine leichte Darstellungsverzögerung zeigten. Dieser Lag führt leider dazu, daß insbesondere schnelle, action-lastige Spiele nur sehr bedingt geniessbar sind. Bei langsameren Spielen fällt dies nicht so sehr ins Gewicht und vor allem Spiele, bei denen es nicht auf schnelle Reaktionen ankommt (zB rundenbasierte Strategie-Spiele wie Tower Defense Varianten), machen auf diese Weise dennoch großen Spaß.
 

Lohnt sich das Upgrade vom Apple TV 2?

Die Anschlüsse des neuen Apple TV

Die Anschlüsse des neuen Apple TV: Strom, HDMI, Micro-USB, ODT/SPDIF/TOSLINK, Ethernet


Eine wichtige Frage, die sich der geneigte Besitzer eines Apple TV 2 nun vielleicht stellt: Lohnt sich für mich der Umstieg auf ein Apple TV 3? Oder kann ich getrost erst mal bei meinem alten Apple TV bleiben? Zur Beantwortung dieser Frage sollte man bedenken, daß sich die, auf dem Papier zunächst einmal natürlich toll klingende, Sache mit der 1080p-Unterstützung ein wenig relativiert, wenn man bedenkt, daß sich aktuell nur sehr wenige Filme im iTunes-Store in eben jener Full-HD-Auflösung herunterladen lassen.Ob Käufer der 720p-Variante eines Films von Apple, bei Verfügbarkeit einer 1080p Version, die Möglichkeit bekommen werden, gratis auf die 1080p Version upzugraden, steht zudem aktuell leider noch in den Sternen. Wer ohnehin reichlich Full-HD Material auf dem heimischen Rechner liegen hat, der kann trotz dieser ungewissen Lage bedenkenlos zugreifen, da ja auch so der Auflösungs-Boost des neuen Apple TV seinen Zweck zu Genüge erfüllt. Außerdem sei erwähnt, daß das neue Apple TV dank gesteigerter Hardware-Power einen Tick schneller reagiert und sich somit ein wenig zügiger bedienen lässt als seine Vorgänger.
 
Zusätzlich zur 1080p-Thematik sollte man sich aber darüber im Klaren sein, daß für das Apple TV Nummer 3 auch mittelfristig kein Jailbreak zur Verfügung stehen wird. Wer also Wert legt auf die Vorteile, die solch ein Jailbreak mit sich bringt (Unterstützung externer Speichermedien und NAS, Implementierung von Mediacenter-Programmen), der sollte sich die Sache doch sehr gut überlegen. Im Zweifel ist hier möglicherweise die Einstellung „Abwarten und Tee trinken“ die sinnvollste Maßnahme.

Verfügbarkeit und Preis:

Das Apple TV – 3.Generation ist in der Regel für 100-110 EUR im Handel erhältlich, entweder im Elektromarkt Ihres Vertrauens oder bei Amazon.de.


Alternativen im Bereich der HD Media Player bis 100 EUR:

Asus O!Play HDP-R1 Media Player

Asus O!Play HDP-R1 Media Player
Jetzt kaufen bei Amazon.de

Seagate HD-Media-Player FreeAgent GoFlex TV

Seagate HD-Media-Player FreeAgent GoFlex TV
Jetzt kaufen bei Amazon.de

 

 

Fazit

Insgesamt kann man das neue Apple TV guten Gewissens jedem empfehlen, der bereits das ein oder andere iDevice sein eigen nennt. Die – bereits vom zweiten Apple TV bekannten – Features Mirroring und Airplay machen dank 1080p noch mehr Spaß, und dank gesteigerter Hardware-Power fühlt sich Apple’s neue, kleine Box noch einen Tick (reaktions)schneller an. Darüber hinaus lässt sich es sich dank GUI-Überholung noch intuitiver bedienen.
 
Wer ein absolut überragendes, neues Killer-Feature erwartet hatte und außerdem viel Wert legt auf Features, die erst mit einem (aktuell noch nicht absehbaren) Jailbreak verfügbar werden, der sollte zumindest noch ein wenig abwarten. Alle anderen können dank sinnvoller und konsequenter Rundum-Verbesserungen bereits jetzt bedenkenlos zugreifen.

 
 

Positiv

+ klein und leicht
+ schickes, schlichtes Design
+ geringer Stromverbrauch und kein externes Netzteil
+ endlich 1080p
+ icloud-fähig (Fotostream)
+ sehr gute Verarbeitung
+ einfache Einrichtung und Bedienung
+ Airplay ersetzt in gewisser Hinsicht den HDMI-Adapter für Apple Geräte
(aktuelle iPad/iPhone Version vorausgesetzt)
+ komplett geräuschlos

Negativ

- künstliche Begrenzung der Möglichkeiten (Apple TV ist und bleibt kein Media Player im eigentlichen Sinn) da (Airplay ausgenommen) nur iTunes-Inhalte abspielbar sind.
- AirPlay bei Spielen noch nicht ausgereift (Darstellungs-Verzögerung und gelegentliche Ruckler)
- Gerät schaltet sich beim Einstecken (Einschalten der Steckerleiste) automatisch ein und muss erst manuell ausgeschaltet werden

 
 
 
 
 

Artikel hinzugefügt am 15.5.2012

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>